Navigation
Main
Start
Userliste
Userlandkarte
FAQ
Supporter
Kontakt

Interactive
Forum
Downloads
WAHL-Calibra des Monats
Ergebnisse
Galerie
Kaufberatung
Do-It-Yourself
Prospekte | Medien
R.I.P.
Event-Kalender
Web-Links

Special
Calibra-Registrierung
Unsere Facebookgruppe
FOH-Teileliste
Aktuelle Umfragen


  Wer ist Online ?
Willkommen Gast !

Nickname

Passwort


members Mitgliederstatistik

Insgesamt 22226 registriert!
Registriert heute: 0
Registriert gestern: 2

online Onlinestatistik

Mitglieder Online: 0
Gäste Online: 171
Insgesamt: 171 Fans!

register
Du kannst dich hier kostenfrei registrieren

  Was suchst du?
Anzeige/Werbung

Komplette Opel Calibra
Calibra Tuningteile
Calibra Ersatzteile
Calibra Zubehörteile
Calibra Felgen / Räder

  Calibra-Community
Unterstützte Projekte
Calibra.cc (Safemode)
CalibraTreffen.info
XotiX-Team.de
Opelwerkzeug.de

  Wir auf Facebook
Calibra-Team.de :: Thema anzeigen - 2 vorhandene Motoren - welchen zum Neuaufbau nehmen?

  Mehr Optionen wirst Du hier finden, wenn Du eingeloggt/registriert bist!
 FAQFAQ   RegelnBoardregeln  SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
 Foren-Übersicht » Motor
AutorNachricht
Michael_R
C-T Lehrling
C-T Lehrling

Dabei seit: 03.06.2020
Alter: 44
Beiträge: 11
Danke-Klicks: 1
Wohnort: D-014xx
Auto: Opel Calibra C20NE
Beitrag: 767950 Geschrieben: 26.12.2023 - 13:13 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Hallo Calibrafahrer,

ich benötige mal eure Einschätzung zur weiteren Vorgehensweise bei der Restaurierung meines Calibras. Ich beschreibe mal kurz die Situation rund um meinen Calibra. Die eigentliche Frage ist weiter unten, falls jemand den Text gerne überspringen will.

Ich restauriere gerade einen 92'er Calibra aus meiner Jugend. Gekauft habe ich ihn 1999 aus erster Rentnerhand mit damals 60Tkm und lückenlosen Wartungshistorie. Ich bin den Calibra danach 7 Jahre gefahren und hatte nie Probleme mit dem Auto. 1x jährlich zur Inspektion und die Welt war in Ordnung. Als dann meine erste Tochter zur Welt kam, stand für mich eigentlich fest das ich den Calibra auch weiterhin fahren werde.
Naja, wenn man dann mehrmals die Babyschale auf den Rücksitz gewuchtet hat und der Kinderwagen gerade so in den Kofferraum passt dann stellt man schon fest das ein Kombi wahrscheinlich gar nicht so verkehrt wäre gruebeln.gif
Der Autohändler hätte meinen Calibra auch in Zahlung genommen, aber ich habe es irgendwie nicht übers Herz gebracht das Auto zu verkaufen und vielleicht ein paar Wochen später mit zeitgenössischen ATU Tuning auf der Straße wiederzusehen. Der Calibra verschwand daher in der Garage eines Familienmitgliedes und wurde nicht verkauft.

Letztes Jahr habe ich den Calibra zu mir geholt um ihn wieder auf die Straße zu bringen. Das die Aktion nicht mit einmal kurz "drüberwischen" getan ist war mir klar. Karosseriemäßig ist der Wagen in einem guten Zustand was mir auch vom Karosseriebauer bestätigt wurde. Leider hat der bis dahin sehr zuverlässige Motor einen Standschaden und muss ersetzt werden.
Ich habe zwischenzeitlich einen weiteren C20NE gekauft der bis zum Schluss auch in dem ehemaligen Fahrzeug gelaufen war. Also war der ursprüngliche Plan einfach den Motor zu tauschen und fertig psycho.gif
Beim abbauen der Ansaugbrücke sind mir da leider etwas Zweifel aufgekommen ob der Ersatzmotor wirklich eine so gute Idee war heul.gif

Jetzt zur Frage: Welchen der beiden folgenden Motoren würdet ihr für einen Neuaufbau weiterverwenden?

Motor 1 - Originaler Motor:
148 Tkm runter. Standschaden durch Rost im 4. Zylinder (wahrscheinlich Zylinderkopfdichtung defekt und Kühlwasser in den Zylinder gelaufen) Motor lief früher ohne messbaren Ölverbrauch und fuhr auch recht ordentlich im vergleich zu anderen C20NE. Ansaugbrücke und Einlassventile blitzeblank ohne Ablagerungen.
Überlegung: Übermaßkolben besorgen und den Motorblock aufbohren/honen lassen. Motor neu lagern und Spaß bis in alle Ewigkeit. An die Kosten will ich lieber nicht denken wand.gif

Motor 2 - geplanter Ersatzmotor
147 Tkm runter und lief in einem Rentnerfahrzeug. Kompression nicht gemessen, Ölverbrauch unbekannt aber der Motor lief bis zum Ausbau. Leider ist die ganze Ansaugbrücke mit einer Art von Glanzruß überzogen und auch die Einlassventile sind total mit Ölkohle überzogen. Also irgendwas scheint hier nicht in Ordnung zu sein?
Überlegung: Hier hab ich echt keine richtige Idee. Motor einfach einbauen oder erst Kolben im Ultraschallbad reinigen und neue Ölabstreifringe verbauen?

Hat jemand eine Tipp was hier der richtige Weg wäre bzw. welcher Motor für einen Neuaufbau in Frage kommen könnte? Bin da aktuell wirklich etwas unschlüssig was ich tun soll.



 Dateiname: 20231101_184432.jpg
 Beschreibung:
Motorblock mit Standschaden
 Dateigröße:  2.27 MB
 Vollbildaufrufe:  23





 Dateiname: 20221229_142349_115.jpg
 Beschreibung:
Abholung nach 17 Jahren Standzeit
 Dateigröße:  569.16 KB
 Vollbildaufrufe:  25




User-Profile anzeigen Private Nachricht senden





: 0 Geschrieben: Back to top



Hallo Besucher,
wir freuen uns, Dich wieder hier begrüßen zu dürfen.
Möchtest Du Calibra-Team.de uneingeschränkt und ohne dieses kleine Werbebild nutzen, benötigst du einen Account.
Die Anmeldung/Registrierung ist völlig kostenlos. Nach erfolgtem Login verschwindet diese Meldung automatisch.

Registrieren - Login


KalleA
C-T Meister
C-T Meister

Dabei seit: 30.10.2013
Beiträge: 295
Danke-Klicks: 46

Auto: Calibra 1x Last Edition und 1x Cliff Edition x20xev
Auszeichnungen: 2
Spende (Anzahl: 2)
Beitrag: 767951 Geschrieben: 26.12.2023 - 14:41 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Hi Michael,
ich kann Dir hier nur schreiben was ich machen würde bzw. vor ein paar Jahren mit meinem Calibra gemacht habe:
Ich habe den neuen Motor mit Übermaßkolben wieder aufgebaut. Ein bisschen kenne ich mich damit aus bzw. kenne ich dann immer Leute die sich damit auskennen und auch für viel weniger Geld als in Deutschland üblich die Arbeiten an meinem Motor erledigt haben.
Du hast ja schonmal den Motorblock auseinandergebaut. Wenn Du das selbst gemacht hast, dann solltest Du auch die nötigen Fähigkeiten haben den Motorblock mit neuen Kolben bzw. Kolbenringen wieder neu zusammenzubauen. Wenn Du alle Arbeiten in einer Werkstatt zum offiziellen Stundensatz machen lassen musst, dann wird das alles sehr teuer.
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wurfen82
C-T Urgestein
C-T Urgestein

Dabei seit: 20.04.2013
Alter: 41
Beiträge: 4260
Danke-Klicks: 473
Wohnort: D-35638 Leun
Auto: Opel Calibra Keke Rosberg C20NE
Auszeichnungen: 1
Dauerauftrag (Anzahl: 1)
Beitrag: 767952 Geschrieben: 26.12.2023 - 14:44 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Die Ablagerungen sprechen dafür, dass der Ersatzmotor wirklich so bewegt wurde, wie man es Rentnern gemeinhin unterstellt.
Das sind die Dämpfe aus der Kurbelgehäuseentlüftung, die sich dort anlagern.

Auf dem Bild sieht der Rost nicht so wild aus - die horizontalen Rillen sehen eher komisch aus?!
Könnte sein, dass honen und Kreuzschliff nachziehen da reicht, aber ohne die Zylinder gemessen zu haben, kann man keine sichere Aussage dazu treffen.

Das einzige, was gegen den Ersatzmotor spricht, ist dass wenig darüber bekannt ist.
Die Ablagerungen kann man entfernen und eine Druckverlustprüfung machen.

Ne nach Budget und wenn man ganz sicher gehen will, kann man auch einen komplett revidierten Motor holen - die liegen um 2,5k.
Das würde ich zumindest vorziehen, bevor ich an einem von beiden Motoren anfange, mehr zu machen als ZKD usw.
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael_R
C-T Lehrling
C-T Lehrling

Themenstarter
Dabei seit: 03.06.2020
Alter: 44
Beiträge: 11
Danke-Klicks: 1
Wohnort: D-014xx
Auto: Opel Calibra C20NE
Beitrag: 767953 Geschrieben: 26.12.2023 - 19:15 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Danke erst einmal für die ersten Antworten.

Die horizontalen Riefen im Originalmotor stammen von der CSD Schleifscheibe. Damit konnte der Rost wenigstens soweit abgetragen werden, damit der Kolben mit viel Öl und Mühe aus dem Motor kommt.
Was mich ein wenig von der Überholung abschreckt ist die Tatsache daß ich viel extern in Auftrag gegeben muss (aufbohren, hohnen, planen, Kolbenbolzen aufschrumpfen)

Der einfache Austausch des Motors wäre mir fast am liebsten wenn ich wüsste warum der ganze Ansaugtrakt so verrusst ist. Kann mir bald nicht vorstellen das nur Kurzstrecke und Ventilschaftdichtungen die Ursache sind.

Wird aber wohl am Ende auf die komplette Überholung eines Motors hinaus laufen, wenn man es einmal ordentlich machen will. Aus einem Wechsel der Benzinpumpe ist dann am Ende auch die komplette Überholung der Hinterachse mit allem Komponenten und Anbauteilen geworden.
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sollddie2000
Forum-Team
Forum-Team

Dabei seit: 13.10.2006
Beiträge: 12587
Danke-Klicks: 305
Wohnort: D-56357 Gemmerich
Auto: 1 Calibra, 1 Astra Cabrio, 1 Signum C20LET, Z22SE, Z20NET
Auszeichnungen: 1
Spende (Anzahl: 1)
Beitrag: 767955 Geschrieben: 26.12.2023 - 21:16 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Das eine was man kann, das andere was man muss ja.gif du hast dich ja immernoch nicht geäußert, was finanziell möglich ist.

Ich schreib dir mal meine "Sparmethode":
Aus 2 mach 1. Den Rentnerblock mit deinem Kopf (neu abgedichtet) und deiner Ansaugbrücke versehen, Kompression messen, Zahnriemen neu und Abfahrt.
Fahr für die Kolbenringe bißchen dünneres Öl und dann wird dat schon ja.gif

MfG

sollddie2000

_________________
Man kann vielleicht alles essen, aber nicht alles wissen tongue.gif

DON´T FEED THE TROLL!!
Meine Teileliste, aktualisiert 24.11.2020 Hier klicken!
ECD:
Hier anmelden!
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael_R
C-T Lehrling
C-T Lehrling

Themenstarter
Dabei seit: 03.06.2020
Alter: 44
Beiträge: 11
Danke-Klicks: 1
Wohnort: D-014xx
Auto: Opel Calibra C20NE
Beitrag: 767956 Geschrieben: 26.12.2023 - 21:39 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Wegen Budget: Sollte sich im vertretbaren Rahmen halten. Für den Motor würde ich jetzt so 1000€ einplanen wenn machbar. Weit wird man damit allerdings nicht kommen wenn man alleine die Teilekosten ansetzt.

Notfalls nuss es eine Mischung aus 2 Motoren werden wenn nichts brauchbares zu finden ist.
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kypsie
C-T Kenner
C-T Kenner

Dabei seit: 18.09.2023
Beiträge: 70
Danke-Klicks: 7
Wohnort: D-23847
Auto: Opel Calibra V6 X25XE
Auszeichnungen: 1
Spende (Anzahl: 1)
Beitrag: 767962 Geschrieben: 27.12.2023 - 19:22 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Michael_R hat folgendes geschrieben:
Wegen Budget: Sollte sich im vertretbaren Rahmen halten. Für den Motor würde ich jetzt so 1000€ einplanen wenn machbar. Weit wird man damit allerdings nicht kommen wenn man alleine die Teilekosten ansetzt.


Puh, n Tausender ist echt knapp bemessen. Aber du hast das ja schon selbst etwas aufgeweicht.

Zitat:
Aus 2 mach 1. Den Rentnerblock mit deinem Kopf (neu abgedichtet) und deiner Ansaugbrücke versehen, Kompression messen, Zahnriemen neu und Abfahrt.


Ich stimme sollddie2000 da zu. Einmal Kurbelgehäuseentlüftung und alle damit zusammenhängende Teile schön sauber machen, dann lüppt das auch.
Einmal Haarlineal auf den Rentnerblock auflegen würde ich noch und den Kopf von deinem Motor ohne Wenn und Aber definitiv einmal planen/planen lassen (Ja, Opel sagt eigentlich nein zum Zylinderkopf planen, aber im kleinen Sinne passt das schon). Ventilführung bzw. Ventilschaftabdichtung würde ich tatsächlich auch machen/machen lassen.
Und schon hast du (hoffentlich biggrin.gif) lange Zeit Ruhe.
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wurfen82
C-T Urgestein
C-T Urgestein

Dabei seit: 20.04.2013
Alter: 41
Beiträge: 4260
Danke-Klicks: 473
Wohnort: D-35638 Leun
Auto: Opel Calibra Keke Rosberg C20NE
Auszeichnungen: 1
Dauerauftrag (Anzahl: 1)
Beitrag: 767964 Geschrieben: 28.12.2023 - 10:49 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Kypsie hat folgendes geschrieben:
(Ja, Opel sagt eigentlich nein zum Zylinderkopf planen, aber im kleinen Sinne passt das schon)

Das gilt ja in erster Linie eh nur für Köpfe mit richtig Verzug, in denen sich Spannungen aufgebaut haben.

Die restlichen Bedenken sind heute nicht mehr relevant, auch wenn man deutlich mehr plant.
Mein Kopf zB. ist ~1,2mm geplant worden, klopft oder klingelt mit ROZ95 aber trotzdem nicht.
Wenn man 0,2 abplant, passiert überhaupt nichts. ja.gif
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kypsie
C-T Kenner
C-T Kenner

Dabei seit: 18.09.2023
Beiträge: 70
Danke-Klicks: 7
Wohnort: D-23847
Auto: Opel Calibra V6 X25XE
Auszeichnungen: 1
Spende (Anzahl: 1)
Beitrag: 767965 Geschrieben: 28.12.2023 - 11:32 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Wurfen82 hat folgendes geschrieben:
Kypsie hat folgendes geschrieben:
(Ja, Opel sagt eigentlich nein zum Zylinderkopf planen, aber im kleinen Sinne passt das schon)

Das gilt ja in erster Linie eh nur für Köpfe mit richtig Verzug, in denen sich Spannungen aufgebaut haben.


Also wenn Friedrich Motorschrott Köpfe aus Edelstahl bauen würde, wären deine 1,2mm mindestens erforderlich um den Bumms halbwegs gerade zu bekommen hammer.gif LOL.gif

Ja, bei 2/10mm sehe ich auch kein Problem. Bei meinem X20XEV haben wir auch 3/10mm abgetragen und alles wieder sonst mit OE Teilen versehen - läuft die ersten 10.000km bis hierhin ohne Probleme.
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael_R
C-T Lehrling
C-T Lehrling

Themenstarter
Dabei seit: 03.06.2020
Alter: 44
Beiträge: 11
Danke-Klicks: 1
Wohnort: D-014xx
Auto: Opel Calibra C20NE
Beitrag: 767967 Geschrieben: 28.12.2023 - 13:55 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Dankeschön für die Mithilfe top.gif

Mein weiters vorgehen würde ich jetzt grob so angehen:
- Zylinderkopf Original Motor planen lassen und mit neuen Ventilschaftdichtungen versehen
- Block vom Rentnermotor nehmen, neue Ölpumpe verbauen um Umbau auf Spannrolle wie beim Originalmotor.
- alles wieder mit neuen Dichtungen zusammen bauen.

Weitere Überlegung:
Wenn alles wieder läuft, den Motor vorerst mit einem vollsynthetisches Öl fahren bzw. mit einem Motorreiniger befüllen um ggf. Ablagerungen an den Kolben zu entfernen? Oder ist es empfehlenswert die Kolben im Ultraschallbad zu reinigen wenn eh einmal alles offen ist?
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kypsie
C-T Kenner
C-T Kenner

Dabei seit: 18.09.2023
Beiträge: 70
Danke-Klicks: 7
Wohnort: D-23847
Auto: Opel Calibra V6 X25XE
Auszeichnungen: 1
Spende (Anzahl: 1)
Beitrag: 767971 Geschrieben: 29.12.2023 - 13:40 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Michael_R hat folgendes geschrieben:

Weitere Überlegung:
Wenn alles wieder läuft, den Motor vorerst mit einem vollsynthetisches Öl fahren bzw. mit einem Motorreiniger befüllen um ggf. Ablagerungen an den Kolben zu entfernen? Oder ist es empfehlenswert die Kolben im Ultraschallbad zu reinigen wenn eh einmal alles offen ist?


Hier scheiden sich die Geister etwas. Ich habe bei meinem X16SZR Astra und meinem X20XEV Omega ca. 200km VOR einem anstehenden Ölwechsel immer von Liqui Moly so ein Additiv ins Öl gekippt - geschadet hat es nicht.

Beim Zerrupfen von meinem X25XE Calibra habe ich aber nicht schlecht gestaunt, was da so für Ablagerungen in der Ölwanne (vor allem am Ölsieb), an den Ventilen (gibt es ja auch Additive für, die kippst du allerdings in den Tank und nicht ins Öl), an den Kolben vorhanden sind. Seitdem verzichte ich auf die Additive. Löst sich mal eine größere Ablagerung und setzt sich an strategisch wichtige Punkte wie die Ölbohrungen der Nockenwelle, wars das da mit dem Öldruck.

Lange Rede.... ich würde die Kolben ziehen, sauber machen, neuer Satz Kolbendichtringe und Abfahrt.
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sollddie2000
Forum-Team
Forum-Team

Dabei seit: 13.10.2006
Beiträge: 12587
Danke-Klicks: 305
Wohnort: D-56357 Gemmerich
Auto: 1 Calibra, 1 Astra Cabrio, 1 Signum C20LET, Z22SE, Z20NET
Auszeichnungen: 1
Spende (Anzahl: 1)
Beitrag: 767972 Geschrieben: 29.12.2023 - 21:37 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Dann würd ich aber auch alle Zylinder honen, wenn der Krempel eh grad zerlegt ist. Und Lagerschalen müssen dann ja auch neu. Erscheint mir bißchen viel Aufwand für nen NE, der normal genutzt werden soll gruebeln.gif

MfG

sollddie2000

_________________
Man kann vielleicht alles essen, aber nicht alles wissen tongue.gif

DON´T FEED THE TROLL!!
Meine Teileliste, aktualisiert 24.11.2020 Hier klicken!
ECD:
Hier anmelden!
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wurfen82
C-T Urgestein
C-T Urgestein

Dabei seit: 20.04.2013
Alter: 41
Beiträge: 4260
Danke-Klicks: 473
Wohnort: D-35638 Leun
Auto: Opel Calibra Keke Rosberg C20NE
Auszeichnungen: 1
Dauerauftrag (Anzahl: 1)
Beitrag: 767974 Geschrieben: 30.12.2023 - 15:31 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

sollddie2000 hat folgendes geschrieben:
Dann würd ich aber auch alle Zylinder honen, wenn der Krempel eh grad zerlegt ist. Und Lagerschalen müssen dann ja auch neu.

..und an dem Punkt muss auch auch alles vermessen werden - das wird spätestens bei Maß u. Zylindrizität der Zylinderlaufflächen und dem Lagerspiel im Hausgebrauch schwierig.
Besonders, wenn die Einschätzung des TE stimmt und die Ablagerungen in Brücke und Einlass des "Rentnermotors" nicht von der Fahrweise herrührt,
sondern tatsächlich was im Bereich der Kolben gar nicht passt und der Verbrennungsdruck eine Ölnebelparty in der Gehäuseentlüftung angezettelt haben sollte.
Zitat:
Erscheint mir bißchen viel Aufwand für nen NE, der normal genutzt werden soll gruebeln.gif

Würde ich bei einem Motor, der vorher erwiesenermaßen problemlos lief, so sehen.
Im konkreten Fall ist aber verständlich, dass man nicht viel Zeit und Arbeit in das Auto steckt, um dann bei der zweiten Ausfahrt evtl. liegen zu bleiben,
oder mehr Öl als Benzin verbraucht.
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
basti80
C-T Meister
C-T Meister
Dabei seit: 23.01.2005
Beiträge: 391
Danke-Klicks: 67

Auto: Opel Calibra X20XEV
Beitrag: 767975 Geschrieben: 30.12.2023 - 16:00 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Ich würd vom Rentnermotor den Kopf runternehmen. Wenn die Zylinder ok sind, da deinen Kopf, und abfahrt.
Es gibt glaube 2 Riementriebe - musst du prüfen.

_________________
(kein Facebook, kein WhatsAPP)
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael_R
C-T Lehrling
C-T Lehrling

Themenstarter
Dabei seit: 03.06.2020
Alter: 44
Beiträge: 11
Danke-Klicks: 1
Wohnort: D-014xx
Auto: Opel Calibra C20NE
Beitrag: 767991 Geschrieben: 31.12.2023 - 17:07 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Je mehr ich hier lese um so mehr komme ich ins Zweifeln ob es überhaupt Sinn macht den Motor neu aufzubauen. Jetzt lasse ich den Kopf machen und am Ende sind die Kolbenringe etc. daran Schuld das der Ersatzmotor Öl durch das ganze Kurbelgehäuse drückt.
Im Anhang ein Bild vom Zustand der Einlassventile beim Rentnermotor. Die blauen Fusseln auf dem Bild sind vom Putzlappen der in der Ansaugöffnung steckt.

Hätte jetzt auch die Möglichkeit einen fahrbaren Restaurationsabbruch mit C20NE zu erwerben der preislich noch im Rahmen liegt. Karosserie ist so gut wie hinüber aber die Technik soll wohl noch gut sein und erst 130Tkm runter haben. Besichtigung mit Probefahrt + Hebebühne wäre möglich und ich könnte auch eine Kompressionsmessung durchführen. Bin da echt am überlegen ob das nicht die bessere Variante wäre. Ersatzteile kann man notfalls immer gebrauchen.
Gab es hier früher nicht einmal eine Anleitung wie man einen Motor grob prüfen kann?



 Dateiname: 20231231_152652.jpg
 Beschreibung:
Zustand Ventile Rentnermotor
 Dateigröße:  598.67 KB
 Vollbildaufrufe:  9




User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:
  

Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Bilder in diesem Forum in Vollbildansicht öffnen




© 2002-2024 by Calibra-Team.de - Impressum | Datenschutzerklärung
Design by Matze & Mario-A - Hosted @ Falkenseer.NET

Seite generiert in 0.073 Sekunden

Wir hatten 410960073 Seitenklicks/Aufrufe seit unserem offiziellem Start am 10.05.2002