Navigation
Main
Start
Gästebuch
Userliste
Userlandkarte
FAQ
Spender
Kontakt

Interactive
Forum
Downloads
Chat
Fanshop
C-T.de Aufkleber
WAHL-Calibra des Monats
Ergebnisse
Galerie
Kaufberatung
Do-It-Yourself
Prospekte | Medien
Clubs/Vereine
R.I.P.
Event-Kalender
Web-Links
Link zu CT

Special
Calibra-Registrierung
Unsere Facebookgruppe
FOH-Teileliste
Bußgeldrechner
Aktuelle Umfragen


  Wer ist Online ?
Willkommen Gast !

Nickname

Passwort


members Mitgliederstatistik

Insgesamt 25909 registriert!
Registriert heute: 0
Registriert gestern: 0

online Onlinestatistik

Mitglieder Online: 4
Gäste Online: 21
Insgesamt: 25 Fans!

register
Du kannst dich hier kostenfrei registrieren

  Was suchst du?
Komplette Opel Calibra
Calibra Tuningteile
Calibra Ersatzteile
Calibra Zubehörteile
Calibra Felgen / Räder
Calibra Literatur/Handbücher

  Calibra-Community
Unterstützte Projekte
Calibra.cc
CalibraTreffen.info
Calibrachat.de
XotiX-Team.de

  Wir auf Facebook

  Sprache / Language
Die komplette Seite wird hier übersetzt
Calibra-Team.de :: Thema anzeigen - X30XE Öl Problem

  Mehr Optionen wirst Du hier finden, wenn Du eingeloggt/registriert bist!
 FAQFAQ   RegelnBoardregeln  SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren 
Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
 Foren-Übersicht » Motor
AutorNachricht
Cali Fan
C-T Meister
C-T Meister

Dabei seit: 29.08.2011
Beiträge: 324

Wohnort: D-Dortmund
Auto: Opel Calibra X30XE / V6
Beitrag: 742488 Geschrieben: 27.09.2017 - 08:27 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Ave,

ich habe grade folgendes Problem mein Auto zieht ,wenn ich Öl auf Max aufgefüllt habe bei hörere Drehzahlen eine Rauchwolke hinter sich her. (die aber Blau/Weiß ist) heul.gif sehrtraurig.gif
Jetzt kommt der Clou dabei erstens ,wenn ich mit dem Öl wieder auf Minimum komme ist es nicht mehr zweitens es ist mal beim Beschleunigen mal beim Runtertouren ...
Ich habe daher mal Ventilschaftdichtung und Abstreifringe unter Vorbehalt ausgeklammert.

Ein Kollege hatte die Idee ,dass der Ölkühler vielleich hin ist und sich da Wasser durch drückt ..
Würde aber nicht den Ölverbrauch erklären und das Öl im Anssaugtrakt.
Darüber hinaus verbrauche ich nach Einbau einem neuen Kühlers vielleicht 1 Liter Wasser geschätzt auf 0.5 Jahre mit Sommer. (Könnte aber sein das daher der minimale Wasserverbrauch kommt.
Falls überigens wer an dieser Stelle Tipps braucht welchen Kühler Er/Sie rein bauen soll und wie einfach nach fragen)

Nach einem Test jetzt grade ist mir aufgefallen ,dass es scheinbar von der Kurbelwellengehäuseentlüftung kommt ...
Beim los fahren war der Gummi-Schnorchel der Ansaugbrücke trocken ,dann habe ich ihn warm gefahren und bin auf die Autobahn kurz Gas angetippt und Rauchwolke.
Nächste Rastplatz so 4 Kilomter weiter geguckt und Schnorchel war ordentlich Öl drin wir reden hier von viel mehr als Ölfeucht !!
Der Öldruck ist aber eigentlich ok wenn er warm ist liegt er bei zirka 1,5 bar und wenn ich Gas gebe steigt er immer auf 4,5-5.(Zum mindest bei Vollgas)

Jetzt wäre meine Frage wieso kommt so viel Öl durch die Entlüftung ?
Hat jemand eine Idee ?
Ölstand werde ich gleich nach gucken .. (muss ja erst wieder kalt werden)
3 Ideen hatte ich die mir aber nicht alle wirklich wahrscheinlich vorkommen.

1. Welchen Ölpeilstab muss man nehmen beim X30XE Umbau mit C25XE Wanne ? (nicht das ich immer zu viel öl drin habe)
Habe wenn mich nicht alle täuscht den vom C25XE samt Rohr genommen Macht das überhaupt einen Unterschied ?

2. Ich wollte das Öl in nächster Zeit wechseln ist nämlich notwenig. Ist der Druck vielelicht zu hoch dadurch das es nicht mehr tau frisch ist ?
(Wenn es nicht so einfach durch den FIlter geht steigt ja der Druck .. Wäre aber komisch ,weil das Barometer nur normales Anzeigt)

3. Sind vielelicht einer oder mehrere Abstreifringe samt Kompressionsringen durch das er das den Druck in den Rumpf schiebt und dardurch das Öl hoch gedrückt wird ?
(Müsste nicht auch hier wieder der Barometer aussschlagen ? Oder gibt der nur den Druck hinter der Ölpumpe an ?)

wiejetzt1.gif mhh.gif

Ich hatte vor einiger Zeit die Kurbelwellengehäuseentlüftung mal getauscht gegen eine Komplett saubere. Also hätte ich die als Ursache ausgeschlossen.
Darüber hinaus bezweifle ich auch das dabei solche Mengen rum kommen gruebeln.gif

Ich werde gleich mal gucken wie viel Öl weg ist und wenn ich mir einen Kompressionsschreiber oder Uhr leihen kann werde ich mal Kompression prüfen.
Wobei eine Kompressionsuhr besser sein durfte ,die zeigt ja nicht nur den Max-Druck an sondern auch wenn man Sie drauf läst ob er den Druck hält.
(Dann könnte ich wenn der Motor warm ist die Kolbenringe vielelciht ausschließen oder sagen die sind durch oder habe ich jetzt ein Denkfehler ?)
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden





: 0 Geschrieben: Back to top



Hallo Besucher,
wir freuen uns, Dich wieder hier begrüßen zu dürfen.
Möchtest Du Calibra-Team.de uneingeschränkt und ohne diese Werbung hier nutzen, benötigst du einen Account.
Die Anmeldung/Registrierung ist völlig kostenlos. Nach erfolgtem Login verschwindet diese Meldung samt Anzeige automatisch, solange du eingeloggt bist.

Mit freundlicher Lichthupe,
Calibra-Team.de

Registrieren - Login


Wurfen82
C-T Urgestein
C-T Urgestein

Dabei seit: 20.04.2013
Alter: 34
Beiträge: 2592
Danke-Klicks: 157
Wohnort: D-35638 Leun
Auto: Opel Calibra Keke Rosberg C20NE
Auszeichnungen: 1
Dauerauftrag (Anzahl: 1)
Beitrag: 742490 Geschrieben: 27.09.2017 - 10:28 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

zu 1.: Unterschiede gibt es schon, aber da der Stab zur Ölwanne passen muss, ist bei Dir der Richtige drin.

zu 2.: Wenn der Filter so verstopft wäre, würde das Kurzschlussventil öffnen und das Öl umginge den Filter - der Druck, den das Öldruckmesser anzeigt,
bei verstopftem Filter und geschlossenem KS-Ventil sinken, weil nach dem Filter gemessen wird.

zu 3.:
Zitat:
Müsste nicht auch hier wieder der Barometer aussschlagen ? Oder gibt der nur den Druck hinter der Ölpumpe an ?

Ist zwar kein Barometer, aber ja - es wird der Öldruck in den Ölkanälen gemessen; den Blowby kann es nicht erfassen, zumal es Gasdruck ist
und über die Gehäuseentlüftung abgesaug wird...

Aber den Liter Kühlwasserverlust in ein paar Monaten finde ich nicht so normal - eher mal in die Richtung forschen ja.gif

Hast Du schon mal die Kompession gemessen?
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cali Fan
C-T Meister
C-T Meister

Themenstarter
Dabei seit: 29.08.2011
Beiträge: 324

Wohnort: D-Dortmund
Auto: Opel Calibra X30XE / V6
Beitrag: 742493 Geschrieben: 27.09.2017 - 13:52 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Leider weiß ich nicht genau wie viel wasser es jetzt war das fehlte hatte nix zum messen.

Aber wie gesgat das grade akute Problme ist wirklich das Öl das durch die Entlüftung kommt ...
Werde mich gleich mal auf den Weg machen hoffe ich kann dann wirklich mal Kompression messen.
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
atm19862
C-T Kenner
C-T Kenner

Dabei seit: 27.09.2015
Beiträge: 132
Danke-Klicks: 33

Auto: Opel Vectra A C25XE
Beitrag: 742494 Geschrieben: 27.09.2017 - 18:29 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Hi,

wenn der Bock dir keinen Qualm oder übermäßig Luft aus der Öleinfüllöffnung und dem Peilstab drückt, wird die Maschine wohl keinen massiven Schaden haben.

Mir der Kurbelgehäuseentlüftung hast du meiner Ansicht den Übeltäter schon genannt.

Ein sauberes Gehäuse ist ein Mythos, die Teile sind immer versifft bis zum geht nicht mehr. Das heimtückische ist, man sieht den Dreck nicht, da das Gehäuse über Prallbleche verfügt und der Schlamm und die Kohle sich dort festsetzen.

Dein Gehäuse ist entwerder verstopft oder defekt. Im Gehäuse findet eine Zirkulation statt, deswegen haben die V6 Maschinen keinen "klassischen" Ölabscheider, wie die 4-Zylinder Motoren.

Du musst Wissen, das jede Öffnung des Gehäuses eine Funktion hat, die vordere Öffnung "ohne" Membran (Klappe), dient der Entlüftung des Kurbelgehäuses. Über die hintere Öffunung mit Membran, soll das abgesetzte Öl, wieder in die Wanne zurückfließen.

Die Kurbelgehäuseentlüftung und der rechte Rücklaufkanal der Zylinderbank 2-4-6, Teilen sich "einen" Kanal, man muss sich das wie ein "Y" vorstellen. Dieser Kanal führt runter, bis knapp über den Motorölspiegel.

Wenn das Gehäuse "innen" zwischen den Öffnungen verstopft ist, kann keine Zirkulation im Gehäuse und somit keine Trennung von Öl und Gas stattfinden. Wenn das passiert, schiebt dir das Gas aus dem Kurbelgehäuse, das Öl aus dem rechten Kopfrücklauf, direkt in die Ansaugbrücke rein. Die Kleine Gummiklappe in der hinteren Öffnung, kann dem nicht viel entgegensetzen.

Das Gehäuse selber, kann nur im ausgebauten Zustand geprüft werden, denn wenn man in den Schlauch der Entlüftung reinpustet kommt Luft aus dem Peilstabrohr und man denkt alles sei in Ordnung. Da das Gehäuse aber 2 Öffnungen hat, die in einen Kanal münden, der ins Kubelgehäuse führt und man nicht weiß, über welche Öffnung des Gehäuses die Luft gestömt ist, muss man das Teil leider ausbauen.

Nun kommen wir zu den Defekten, die man nicht immer erkennen kann, das wäre ja zu einfach.

Wenn die Klappe sich aufgelöst hat, tritt der selbe Effekt wie bei der Verstopfung ein. Wenn die Klappe nicht schließen kann, wird ebenfalls ordentlich Öl in die Ansaugbrücke befördert, da das Gehäuse nicht richtig arbeitet.

Jetzt kommt die Falle, selbst wenn die Klappe vorhanden ist und das Gehäuse frei ist, heißt das noch lange nicht, das die Entlüftung in Ordnung ist. Das Material der Klappe wird mit der Zeit hart, das führt dazu, das sie sich nicht mehr richtig schließt und bei "zügiger" Fahrt, wird wieder Öl in die Brücke gepumpt. Wenn der Motorölstand am Maximum ist wird das noch verstärkt, da das Öl in der Wanne sich näher am "Y" Kanal im Block befindet.

Das kleine Gehäuse hat einen verdammt wichtigen Job zu verrichten, jedoch wird dem Teil leider nicht die notwendige Aufmerksamkeit geschenkt, bzw. wird es einfach übersehen.

Die alten Gehäuse der C25XE Maschinen mit Papierdichtung, hatten gar keine Klappe (Membran), ein bisschen zu viel Blow-By und der Bock hat Öl gefressen und die Jagd auf ein Phantom wurde eröffnet. Das alte Gehäuse wurde ab 1995 komplett ersetzt und niemand sollte sich dieses Teil, auf seinen V6 schnallen.


Ich habe mir den Mist nicht ausgedacht, sondern genau das alles habe ich selber durchgemacht und erst eine neues Gehäuse vom FOH, hat dem Spuk ein Ende berteitet. Auf der Klappe (Membrane) selber befindet sich zwar eine Teilenummer, aber diese führt ins nichts, man
"darf" das Komplette Gehäuse für schlappe 160€ beim FOH kaufen.

Vielleicht hilft der Beitrag auch dem ein oder anderen dabei, die Jagt nach einen Defekt, der gar nicht existiert, zu beenden.

Hier nochmal die Teilenummern, damit man nicht den alten Müll verbaut.

Alte Gehäuse (ohne Membran) = 90466540 / 656479

Neues Gehäuse (mit Membran) = 90502186 / 656484

Das neue gehäuse ist passend für alle V6 Motoren, von C25XE-Y/Z32SE


MfG

atm19862


Zuletzt bearbeitet von atm19862 am 27.09.2017 - 18:36, insgesamt 2-mal bearbeitet
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
4 Danke-Klicks für diesen Beitrag
Vectra-AV6
C-T Großmeister
C-T Großmeister

Dabei seit: 14.11.2006
Beiträge: 1095
Danke-Klicks: 21
Wohnort: D-35606
Auto: Opel Vectra A Z32SE
Beitrag: 742495 Geschrieben: 27.09.2017 - 18:33 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

War die Kurbelgehäuseentlüftung auch ganz heißt die Membrane noch vorhanden?
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Cali Fan
C-T Meister
C-T Meister

Themenstarter
Dabei seit: 29.08.2011
Beiträge: 324

Wohnort: D-Dortmund
Auto: Opel Calibra X30XE / V6
Beitrag: 742532 Geschrieben: 29.09.2017 - 15:58 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Sooo

ich habe jetzt ein bisschen rum telefoniert und so wie es aussieht kann ich am Sonntag mit einem Kompressor bei einem Kollegen einen Drcukverlust-Test machen.
ALso auf keine Abhnung sagen wir 10 bar aufpumpen und gucken ob er es hält.

Dnan habe ich auch mit meinem Motorrenbauer gequatscht der hatte auch ne coole Idee allerdings kein Plan ob das so einfach möglich ist.
Seine Idee war wenn der Luftfilter vielleicht zu ist kann der bei höheren drehzahlen das Öl durch den Sog raus saugen aus dem Rumpf ..

Ich habe mir auf jedenfall mal einen neuen K6N filter bestellt den alten geben ich zurück.
Mal gucken ob die nächste Matte besser ist ? gruebeln.gif

Sonst was die Membran in dem Gehäuse anging die war auf jedenfall noch drin ob die jetzt allerdings genau so steif oder flexibel ist wie Sie sein muss kp ..
Kann man die nicht ersetzten ?
Habe im Interneht wen gefunden dert macht das für 120 aber das kann man doch bestimmt auch selber oder ?
Irgendjemand diesbezüglich ne idee ?
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wurfen82
C-T Urgestein
C-T Urgestein

Dabei seit: 20.04.2013
Alter: 34
Beiträge: 2592
Danke-Klicks: 157
Wohnort: D-35638 Leun
Auto: Opel Calibra Keke Rosberg C20NE
Auszeichnungen: 1
Dauerauftrag (Anzahl: 1)
Beitrag: 742540 Geschrieben: 29.09.2017 - 17:06 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Zitat:
Ich habe mir auf jedenfall mal einen neuen K6N filter bestellt den alten geben ich zurück.
Mal gucken ob die nächste Matte besser ist ?

Du weißt schon, dass K&N-Filter auswaschbar sind?
Das ist doch DAS Argument, welches immer gebracht wird, wenn sie angepriesen werden.

Weiterhin weißt Du, dass der nicht so schön für Deinen LMM ist!?
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cali Fan
C-T Meister
C-T Meister

Themenstarter
Dabei seit: 29.08.2011
Beiträge: 324

Wohnort: D-Dortmund
Auto: Opel Calibra X30XE / V6
Beitrag: 742543 Geschrieben: 29.09.2017 - 17:22 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Ich befürchte so wie der ist wird man nicht alles raus waschen lönnen der ist schwarz ...
oder meinst du ich soll den bei 90 Grad in die Wasch oder Spülmaschine machen ?
Habe ne halbe Pulle Bremssenreiniger reingeklatscht und es läuft imme rnoch raus .. traurig.gif

Wieso sollte der schlecht für den LMM sein ?
Der misst den nur den Storm an Luft der durch fließt

Ich habe übrigens den alten von meinem Cali raus gekarmt und auf gemacht ..
Der hatte scheinbar nie eine Membran gruebeln.gif

Als ich den ausgebaut habe habe ich ihn gegen einen von einem Omega getauscht der hatte auf jedenfall ne Membran ..
Was wäre den jetzt besser ?
und wieso Klappt das beim Calibra ohne Membran nur mit Verwirbelungen ?

Anbei dan die Fotos von den offenen alten

image

image
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wurfen82
C-T Urgestein
C-T Urgestein

Dabei seit: 20.04.2013
Alter: 34
Beiträge: 2592
Danke-Klicks: 157
Wohnort: D-35638 Leun
Auto: Opel Calibra Keke Rosberg C20NE
Auszeichnungen: 1
Dauerauftrag (Anzahl: 1)
Beitrag: 742544 Geschrieben: 29.09.2017 - 17:58 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

https://www.knluftfilter.com/cleaning.htm

Zitat:
Wieso sollte der schlecht für den LMM sein ?
Der misst den nur den Storm an Luft der durch fließt

"Nur" ist gut biggrin.gif
Dein LLM hat ein Heizelement (nicht iwe mein oller NE, der hat nur ne Klappe, deren Öffungswinkel gemessen wird).
Es wird durch den Luftstrom gekühlt, aber auf ner konstanten Temp. gehalten, also braucht man bei verschiedenen Luftmassen verschieden viel Heizstrom und
dessen Widerstand wird gemessen.
Wenn da Zeug aus dem K&N-Filter reingeschleudert wird, verdreckt das Heizelement und die Werte werden verfälscht.
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cali Fan
C-T Meister
C-T Meister

Themenstarter
Dabei seit: 29.08.2011
Beiträge: 324

Wohnort: D-Dortmund
Auto: Opel Calibra X30XE / V6
Beitrag: 742546 Geschrieben: 30.09.2017 - 07:31 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Also bis dato hatte ich noch keine Fehlermeldung außer jetzt halt grade durch das Öl Probllem ..
Aber behalte das im Auge .. Öle das Ding aber auch nicht nach oder so
bekommen einbauen fahren und vielleicht mal sauber machen mit Sauger und Wasser ..

Um das Problem zu lösen hatte ich jetzt zwei Ideen entweder einen von diesen kleinen Ölabscheidern die es auch bei den 4 Zylindern gibt einfach irgendwo im Kabel dazwischen klemmen.
Ich weiß allerdings nicht ob das ersten klappt ,dass er dann noch Unterdruck erzeugen kann oder ob der Wiederstand zu groß ist ?
Sonst die bessere Lösung wäre denke ich einfach eine neue Membran zu nutzen ich weiß nur leider nicht vor welche der beiden Öffnungen die muss ?
Kann mir das jemand sagen ?
Dann würde ich gucken was die Anfordeurngen erfüllt im Sinne von Ölresistenz, Hitze, Langlebigkeit, Flexibilität und Steifigkeit und dann dran machen ..

Ich habe auch mal beim Omega geguckt da ist das Entlüftungssystem auf den ersten Blick viel komplizierter.
Sieht es nur so aus oder ist das wirklich komplizierter mit den ganzen Schläuchen ?
Gibt es bei Omegas diese Probleme auch trotzdem ?

An der Stelle ne ganz Simple Idee wie wäre es da eine Verjüngung einzubauen weniger Durchmesser weniger Sog gruebeln.gif

Und kann mir vielelicht jemand sagen wie genau das funktionieren soll mit der Klappe `?
Wenn die erste Öffnung das Gas abführen soll und keine Klappe hat würde ich da schon das erste Problem sehen ,da an der Stelle der Weg kurz ist würde da dann doch direkt Öl eingesaubt werden gruebeln.gif
Was mich dann noch interessieren würde wie soll das mit der Membran funktionieren wenn die so angebracht wird ,dass sie sich richt Motorhaube öffnet müsste sie doch die ganze Zeit geöffnet sein. Zum einen wegen dem Sog aus der Brücke zum anderen wegen dem Druck des Blow-Bys nach oben.
Also eine Bitte um Erleuchtung an der Stelle
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
atm19862
C-T Kenner
C-T Kenner

Dabei seit: 27.09.2015
Beiträge: 132
Danke-Klicks: 33

Auto: Opel Vectra A C25XE
Beitrag: 742612 Geschrieben: 04.10.2017 - 19:14 Antworten mit Zitat Sende EINEN Danke-Klick für diesen Beitrag Back to top

Hi,

den 4 Zylinder Abscheider krigste nicht dazwischen, ich bin daran gescheitert.

Die Membran muss auf die hintere Öffnung, die zur Spritzwand zeigt.

Die Omega B-oder Vectra-B Entlüftung scheint nur kompliziert, denn bei den Fahrzeugen gibt es einen Ölbscheider. Die schwarze Kunstoffleiste in der Ansaugbrücke, ist der Abscheider, das Teil ist hohl. Die alte C25XE-Brücke hat das einfach nicht.

Zum Thema "verjüngung", es gibt Omega Fahrer, die haben sich ne Klappe aus Stahlblech reingesetzt, diese kann aber nicht arbeiten. Das heißt Klappe zu weit offen, Motor frisst Öl. Klappe sehr geschlossen, Motor frisst Öl. Die haben einfach so lange gefummelt, bis die Stellung gepasst hat.

Zum Thema Klappenfunktion, die Klappe öffnet nach unten, da heißt sie steht immer ein wenig offen. Durch den Sog im Ansaugbereich wird diese geschlossen, die Öltemperatur macht das Teil zusätzlich flexibel . Das führt dazu, das nur noch die Gase aus der vorderen Öffnung angesaugt werden. Das Öl soll sich am Prallblech "absetzen" und bleibt auf der geschlossenen Klappe liegen. Wenn dann wieder langsamer gefahren wird, öffnet die Klappe und das Öl fließt zurück, außer man hat vor, einen ganzen Tank auf Vollgas zu verheizen. Die Klappe steht je nach Fahrsituation in einer anderen Position, doch sie ist im normalen Betrieb, immer leicht geöffnet.

Das Geheimis steckt in den Strömungsverhältnissen des Entlüftungs- bzw. Rücklaufkanals im Block. Dieser Kanal ist ziemlich groß, wenn die Klappe nun schließt, kann der Sog der Ansaugbrücke, kein Öl aus Wanne oder Rücklauf saugen, da das halbe Gehäuse geschlossen ist. Der Sog wird zusätlich durch den großen Kanalquerschnitt neutralisiert. Das gibt dem Öl des Kopfes die Möglichkeit in die Wanne runterzulaufen und dem Blow-By Zeit, sich im Kanal ein wenig zu trennen, damit nicht das pure Öl hochgedrückt wird. Der Kanal im Block, dient als "Beruhigungsstrecke" und das von beiden Seiten.

Bei allen V6 "wirbelt" es im Gehäuse mit und ohne Membran, da der Omega-B/Vectra-B einen zusätlichen Abscheider (Beruhigungsstrecke) im Saugrohr hat, sind diese Gehäuse meistens versifft bis zum geht nicht mehr und ein Defekt der Klappe ist kaum feststellbar. Da der Abscheider die Strömungsgeschwindigkeit im Gehäuse so weit reduziert, was dazu führt, das sich im Gehäuse die wirderlichsten Schlamm und Kohleablagerungen bilden können. Vectra-B und Omega-B sind klassische Kandidaten, wenn es um ein versiifftes oder verstopftes Gehäuse geht.

Wenn dein Calibra vor dem Jahr 1995 gebaut wurde, hat das Gehäuse keine Klappe, die kam erst ab 1995.
Das Gehäuse wurde bei allen Motoren geändert, da diese ab einer gewissen Laufleistung angefagen haben, Öl aus dem Kurbelgerhäuse zu ziehen.

Hier ein Link, wie ein "gutes" Gebrauchtes Gehäuse aussehen kann. Entlüftung mit Membran


MfG

atm19862
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
1 Danke-Klick für diesen Beitrag
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:
  

Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Bilder in diesem Forum in Vollbildansicht öffnen


Danke an © 2001-2017 für die Entwicklung des "Boardmotors"
Design, Portierung und Specials des Forums by Calibra-Team.de


© 2002-2017 by Calibra-Team.de - Impressum/Disclaimer - Partner-Login
Design by Matze & Mario-A

Seite generiert in 0.051 Sekunden

Wir hatten 319532481 Seitenaufrufe seit unserem Start im April 2002