Navigation
Main
Start
Gästebuch
Userliste
Userlandkarte
FAQ
Spender
Kontakt

Interactive
Forum
Downloads
Chat
Fanshop
Kalendershop
WAHL-Calibra des Monats
Ergebnisse
Galerie
Kaufberatung
Do-It-Yourself
Prospekte | Medien
Clubs/Vereine
R.I.P.
Event-Kalender
Web-Links
Link zu CT

Special
Calibra-Registrierung
Unsere Facebookgruppe
FOH-Teileliste
Bußgeldrechner
Aktuelle Umfragen


  Wer ist Online ?
Willkommen Gast !

Nickname

Passwort


members Mitgliederstatistik

Insgesamt 25854 registriert!
Registriert heute: 0
Registriert gestern: 0

online Onlinestatistik

Mitglieder Online: 8
Gäste Online: 32
Insgesamt: 40 Fans!

register
Du kannst dich hier kostenfrei registrieren

  Was suchst du?
Komplette Opel Calibra
Calibra Tuningteile
Calibra Ersatzteile
Calibra Zubehörteile
Calibra Felgen / Räder
Calibra Literatur/Handbücher

  Calibra-Community
Unterstützte Projekte
Calibra.cc
CalibraTreffen.info
Calibrachat.de
XotiX-Team.de

  Wir auf Facebook

  Sprache / Language
Die komplette Seite wird hier übersetzt

Zylinderkopf ein- und ausbauen

(Zylinderkopf ein- und ausbauen wurde bisher 6423 mal gelesen ... Druckversion)

Zylinderkopf aus- und einbauen

 

Der Zylinderkopf darf nur bei kaltem Motor abgebaut werden, denn ein warmer Zylinderkopf kann sich nach dem Abbau verziehen. Zum Wiedereinbau des Zylinderkopfes benötigen Sie eine neue Zylinderkopfdichtung sowie neue Zylinderkopfschrauben und beim 16V zusätzlich noch einen neuen Zahnriemen.

  • Minuskabel der Batterie abklemmen.
  • Beim 16V Motorraumabdeckung unten am Wagenboden abbauen.
  • Kühlfüssigkeit ablassen und auffangen.
  • Oberen Kühlmittelschlauch vom Thermostatgehäuse lösen und abziehen. Kabelstecker am Gehäuse abziehen.
  • Keilriemen der Lichtmaschine entspannen und abnehmen.
  • Vordere Zahnriemenabdeckung abbauen.
  • Kurbelwelle auf OT Zündzeitpunkt von Zylinder 1 stellen.
  • Beim Achtventiler Zahnriemen entspannen und abnehmen. Beim 16V Zahnriemen ausbauen.
  • Befestigungsschrauben des Ventildeckels losschrauben und Deckel abnehmen.
  • Nockenwellenrad bzw. -räder abbauen, siehe unter »Nockenwelle ausbauen«.
  • Obere Befestigungsschrauben der hinteren Zahnriemenabdeckung herausdrehen.
  • Vorderes Auspuffrohr vom Auspuffkrümmer bzw. Fächerkrümmer vom Zylinderkopf abschrauben.
  • Gaszug aushängen und vom Widerlager trennen.
  • Kraftstoff Vor- und -Rücklaufleitung markieren und abbauen.
  • Alle elektrischen Leitungen am Zylinderkopf, Ansaugkrümmer und an der Einspritzanlage kennzeichnen und abziehen.
  • Genauso ist mit den Schlauchleitungen zu verfahren.
  • Hauptzündkabel abziehen.
  • Beim 16V Kabelstecker vom Klopfsensor abnehmen.
  • Beide Motoren: Zylinderkopfschrauben (beim 16V mit TORX-Nuß E 14) in umgekehrter Reihenfolge wie unten und auf der folgenden Seite gezeigt lösen. Zuerst 1/4 Umdrehung, im nächsten Arbeitsgang 1/2 Umdrehung lockern, danach vollständig herausdrehen.
  • 16V: Beim Herausnehmen der Zylinderkopfschrauben auf die Stahlscheiben achten.
  • Beim Achtventiler zuerst das Nockenwellengehäuse abnehmen.
  • Zylinderkopf mit Ansaugkrümmer und Verteiler abheben. Löst er sich nicht gleich, helfen leichte Schläge mit einem Kunststoffhammer.

Ausgebauten Zylinderkopf prüfen

  • Alte Kopfdichtung abnehmen. Die Dichtflächen amZylinderkopf und Motorblock müssen absolut sauber und frei von Dichtungsresten sein. Nicht mit hartem Werkzeug auf der weichen Zylinderkopf-Dichtfläche kratzen. Riefen können den nächsten Kopfdichtungsschaden verursachen.
  • Zylinderkopf auf Verzug prüfen, besonders dann, wenn der Kopfdichtungsschaden durch Überhitzung entstanden ist. 9 Langes Metallineal oder garantiert geraden Metallwinkel längs über die gereinigte Dichtfläche des Zylinderkopfes legen.
  • Mit einer Fühlerlehre prüfen, ob der Durchhang an irgendeiner Stelle größer als 0,05 mm ist. Dann muß der Zylinderkopf vor der Montage plangeschliffen werden.
  • Der Zylinderkopf darf nur in Grenzen nachgearbeitet werden. Beim Achtventiler muß die Mindesthöhe - gemessen von der oberen zur unteren Dichtfläche - von 96,0 ± 0,25 mm eingehalten werden.
  • Beim 16V hingegen beträgt die Mindesthöhe 138,63 ± 0,05 mm.
  • Auch Risse können nach Überhitzung im Zylinderkopf auftreten. Das können Sie bei einem Motorinstandsetzer am ausgebauten Kopf prüfen lassen.

Zylinderkopf Einbauen

 

Der Wiedereinbau des Zylinderkopfes geht sinngemäß umgekehrt vonstatten wie der Ausbau. Doch auf einige Punkte gilt es besonders zu achten.

  • Die Gewinde in den Schraubenlöchern des Motorblocks müssen sauber und ohne Beschädigungen sein, sonst stimmt das Drehmoment beim Anziehen nicht.
  • In den Schraubenlöchern im Motorblock darf kein Öl oder Wasser stehen, sonst kann das Gußmaterial im Bereich der Gewindelöcher reißen.
  • Die Kurbelwelle so drehen, daß kein Kolben im OT steht, sonst könnte ein geöffnetes Ventil beim Aufsetzen des Zylinderkopfes mit einem Kolben zusammenstoßen.
  • Zylinderkopfdichtung so auf den Motorblock auf legen, daß die Kennzeichnung >OBEN/TOP< nach oben und zur Zahnriemenseite des Motors zeigt.
  • Zylinderkopf mit gereinigten Dichtflächen aufsetzen. Kein Dichtmittel verwenden.
  • Sämtliche Lagerstellen leicht einölen.
  • Beim Achtventiler Dichtfläche des Zylinderkopfes zum Nockenwellengehäuse gleichmäßig mit Opel Dichtmittel Nr. 1503166 bestreichen und Nockenwellengehäuse aufsetzen.
  • Neue Zylinderkopfschrauben bis zum Anliegen eindrehen.
  • Beim 16V die neuen Zylinderkopfschrauben mit den dazugehörigen Stahlscheiben eindrehen.
  • Zylinderkopfschrauben in der unten bzw. auf der Vorseite gezeigten Reihenfolge festziehen.
  • 1. Durchgang mit 25 Nm.
  • Im 2. Durchgang die Schrauben in gleicher Reihenfolge beim Achtventiler um 60' und beim 16V um 650 weiterdrehen, dazu starren Schlüssel mit Gradeinteilung benutzen. Als Hilfsmittel kann auch ein Schweißdraht verwendet werden, der am Schlüssel in einem Winkel von 60' bzw. 650 angebracht wird.
  • Im 3. Durchgang die Schrauben beim Achtventiler nochmals um 60' und beim 16V ebenfalls wieder um 65° weiterdrehen.
  • Im 4. Durchgang Schrauben wieder um 60° bzw. 65° weiterdrehen.
  • Nach dem vollständigen Zusammenbau Motor warmlaufen lassen, danach die Zylinderkopfschrauben in der vorherigen Reihenfolge beim Achtventiler um 30' bzw. beim 16V um 30-45° nachziehen.
  • Damit sind die Schrauben endgültig festgezogen, sie dürfen keinesfalls nochmals nachgezogen werden,
  • Beachten Sie beim weiteren Zusammenbau die Einstellung des Gaszugs, den richtigen Kühlmittel und Ölstand sowie den richtigen Sitz aller Masseverbindungen.
  

Druckbare Version

[ Zurück zu Der Motor | Do-It-Yourself Übersicht ]


© 2002-2017 by Calibra-Team.de - Impressum/Disclaimer - Partner-Login
Design by Matze & Mario-A

Seite generiert in 0.015 Sekunden

Wir hatten 316819875 Seitenaufrufe seit unserem Start im April 2002